Freitag, 13. Dezember 2013

Geschenke aus der Hexenküche: Kräuterbadesalze

Green Maren und kleine Miri haben eine Blogaktion gestartet, in der wir für Jul Anleitungen zu verschenkbarem Krams aus unseren Hexenküchen teilen.


Daher poste ich heute mal, wie ich verschiedene Badesalze herstelle. Das geht sehr einfach, riecht unglaublich gut, kann sehr hübsch aussehen und ist ein prima Julgeschenk!

Ihr benötigt
  • ein verschließbares Glas (ich nutze Weckgläser und für kleinere Portionen Schraubgläser)
  • Salz, z.B. Totes Meer Badesalz (gibt es z.B. bei dm, 500g für 1,65 €, reicht bei mir für genau ein Weckglas zu 1/2 l), Meersalz, Himalayasalz oder Steinsalz sind auch prima
  • ätherische Öle und/oder Duftöle
  • falls gewünscht frische Kräuter, Lavendelblüten, Rosenblätter, was auch immer euch einfällt
  • falls gewünscht Jojobaöl, das pflegt zusätzlich die Haut
  • falls gewünscht Lebensmittelfarbe, um das Salz zu färben

Als erstes wird das Salz mit den Ölen, Lebensmittelfarbe und kleineren Kräutern (wie Lavendelblüten, Rosmarin etc) in einer Schüssel vermixt. Dabei darauf aufpassen, dass nicht zu viel Öl hinzugegeben wird! Das Salz darf klar und etwas feucht aussehen, sollte aber nicht im Öl schwimmen. Für 500 mg nehme ich immer 10 - 20 Tropfen ätherisches Öl bzw. Duftöl (je nach Intensität) und maximal einen Esslöffel Jojobaöl. Falls das ätherische Öl reizend ist (bei mir z.B. bei Zitrusfrüchten) entweder sehr niedrig dosieren oder auf Duftöl ausweichen.

Salz, Öle, kleinere Kräuter und Farbe mixen...
Wenn größere Pflanzenteile wie Blütenblätter, Minzblätter usw. ins Salz sollen, werden diese mit dem Salz schichtweise in ein Glas gegeben. Es empfiehlt sich, beim Baden dann ein Haarsieb zu verwenden, damit einem nicht der Ausfluss verstopft.

...schichten...
Man kann hier super mit den eingesetzten Ölen, Kräutern und Blüten experimentieren! Das ganze kann man dann noch schön mit Bändern oder Bast und Kleinkram wie Holzstückchen, Zimtstangen, Anissternen, Muscheln, getrockneten Orangenscheiben usw. dekorieren.
Dunkel gelagert halten sich die meisten Kombinationen auch problemlos einige Monate, da das Salz die Feuchtigkeit herauszieht und speichert.

...fertig!
Links: feinkörnigeres Salz, sehr wenig blaue & grüne Lebensmittelfarbe, etwas "Waldkräuter"-Duftöl und wenige Tropfen Olbas-Tropfen (Eukalyptus, Pfefferminz und Cajeput), Marokkanische Minze
Mitte: grobkörnigeres Salz, Rosenholzöl, Sandelholzöl, Jojobaöl, Rosenblütenblätter
Rechts: grobkörniges Salz, orange Lebensmittelfarbe, Zimt-, Orangen- und Tannen(duft)öl, Rosmarinstücke

Kommentare:

  1. Liebe Feri,

    die Salze sehen wunderbar aus, vor allem so liebevoll verpackt. Und duften tun sie bestimmt auch toll. Über so eine Geschenk würde ich mich sehr freuen :-D

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein tolles Rezept, schon alleine optisch :-) Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag! Lg, Maren

    AntwortenLöschen
  3. Uh, die sehen wirklich super aus!
    Danke, das du mich mal wieder an Badesalze erinnert hast, irgendwie habe ich die vollkommen aus den Augen verloren O.o dabei bade ich doch so gerne O.o
    =)
    liebe Grüße und einen wunderschönen guten Abend
    Terrane

    AntwortenLöschen