Sonntag, 8. Juni 2014

Mal wieder Yoga: der blöde Hund!

Namaste!

Momentan mache ich wieder bei einer Yogachallenge von Karmi mit, und so langsam wird es schon wieder Teil des Alltags. Man merkt aber, dass ich lang nicht mehr regelmäßig dabei war. Letztes Jahr hatte ich während der Challenge irgendwann begeistert geschrieben, dass ich mit meinen Hacken beim nach unten schauenden Hund (adho mukha shavasana) endlich auf den Boden komme. Naja, das ist jetzt nicht mehr der Fall.

Nachdem ich mich ein Weilchen herumgeärgert habe (schließlich kommen die Leute sogar in den ganzen Anfängervideos immer auf den Boden!), hab ich schließlich ein Foto von meinem Asana gemacht und das verglichen. Siehe da: Mein Oberkörper + Arme sind viel kürzer im Verhältnis zu den Beinen als bei den diversen Abbildungen und Videos. Also wurde mein Yoga-Equipment nun doch nochmal erweitert durch zwei schöne Yogablöcke aus Kork. Erst hab ich es mit zwei dicken Büchern probiert, aber das war etwas wackelig, rutschig und hat bestimmt auch den Büchern net so gut getan...

Durch die Blöcke werden meine Arme länger, das Gewicht sitzt endlich an der richtigen Stelle und der Zug auf die Waden ist viel geringer - nun, mit richtiger Haltung, kommen die Hacken gut auf den Boden.

Bei einer anderen Übung, der Hocke (malasana) musste ich auch etwas modifizieren: wenn ich nicht total nach vorne gekippt hocken will, sitz ich nämlich einfach mit dem Hintern auf dem Boden. Anscheinend sind meine Oberschenkel länger als die Unterschenkel, oder die Beine nicht dick genug oder was auch immer... Nu platzier ich also unter meinen Füßen auch jeweils einen Block, hänge in der Mitte mit meinem Bobbes dazwischen und kann dann endlich entspannt die Hüfte öffnen.

Memo an mich: niemals nach Russland fahren, um die Beine verlängern zu lassen*. Danach geht sonst bestimmt überhaupt nix mehr im Yoga...

* Das gibt es wirklich. Dabei werden die Knochen gebrochen und leicht auseinandergezogen, so dass sie beim Zusammenwachsen den geringen Abstand überbrücken. Dadurch lassen sich wohl bis zu 10 cm erreichen sowie zahlreiche "Sollbruchstellen", die Osteoporose im Alter dann besonders spannend machen.

1 Kommentar:

  1. Oah, warum finde ich denn deinen Blog erst jetzt? Ich hab mich scheckig gelacht beim Lesen, weil du so großartig schreibst und ich diesen blöden Hund auch so anstrengend finde!

    Ich bekomme die Hacken auch nur fast auf den Boden, ich hab aber das Problem, dass meine bekloppte Yogamatte nicht so rutschfest ist wie sie versprach. Da mach ich schnell die Grätsche und muss halt immer wieder nachrücken. Soooooo doof.

    Ich werde dich jetzt sofort verlinken gehen.
    Grüßle
    Joy

    AntwortenLöschen